29
Jun2018
Versicherungsrecht und Straßenverkehrsrecht in Spanien

Kann ich gegen einen Strafzettel klagen, wenn der Verkehrshinweis schwer einsehbar ist?

Ich erhielt einen Strafzettel wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung, dem ein Foto meines Fahrzeugs während des Vergehens angehängt war. Es handelt sich um eine Nebenstraße in der Nähe meines Hauses, die ich normalerweise nicht benutze, da ich einen viel näheren Zugang zur Autobahn habe. Ich wurde mit 90 km/h geblitzt. Da mir nicht bewusst war, dass ich die Geschwindigkeitsbegrenzung überschritten hatte, fuhr ich die Strecke ab, um festzustellen, ob es in dieser Straße ein Schild mit einer entsprechende Geschwindigkeitsbegrenzung gibt. Tatsächlich gibt es dort ein Schild mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/Stunde aber dieses ist sehr alt und das reflektierende Material sehr beschädigt. Aus diesem Grund hatte ich es in der Dunkelheit nicht gesehen, als ich geblitzt wurde.

Kann ich Einspruch gegen den Strafzettel einlegen, da es nachts unmöglich ist, dieses Schild zu sehen?

Natürlich! Man kann nicht für einen Geschwindigkeitsverstoß bestraft werden, wenn die Schilder, die dieses angeben, im schlechten Zustand oder einfach nicht sichtbar sind, weil sie an ungeeigneten Stellen platziert oder von Hindernissen bedeckt sind. Man kann auch nicht bestraft werden, wenn Schilder von einem vorausfahrenden Fahrzeug verdeckt würden und auf der gegenüberliegenden Straßenseite keine Beschilderung besteht.

Hinterlasse ein Kommentar

Please enter your name.
Please enter comment.